Tipps aus den Projekten

Hier finden Sie Tipps rund um das Thema Rassismus, Vielfalt & Toleranz aus unseren neun Projektstandorten. Dazu gehören z.B. Lieblingsbücher, Filmtipps oder Geschenkideen.

  • Bücher
  • Filme
  • Sonstiges

Vom Verdrängen und Erfinden – Abbas Khiders neuer Roman „Der Erinnerungsfälscher“ 

Abbas Khider: Der Erinnerungsfälscher

mehr lesen

hat seinen Reisepass überall dabei, auch wenn er in Berlin-Neukölln nur in den Supermarkt geht. Als er eines Tages die Nachricht erhält, seine Mutter liege im Sterben, reist er zum ersten Mal seit Jahren in das Land seiner Herkunft. Je näher er seiner in Bagdad verbliebenen Familie kommt, desto tiefer gehen die Erinnerungen zurück, an die Jahre des Ankommens in Deutschland, an die monatelange Flucht und schließlich an die Kindheit im Irak. Welche Erinnerungen fehlen, welche sind erfunden und welche verfälscht? Said weiß es nicht. Es ist seine Rettung bis heute. Eine Lebensgeschichte von enormer Wucht. In diesem bewegenden und poetischen Roman liegt der Klang eines ganzen Lebens.

https://www.hanser-literaturverlage.de/buch/der-erinnerungsfaelscher/978-3-446-27274-3/

 

afrikanische Kindheit eines Mädchens, Deutscher Friedenspreis 2021, in der BBC-Liste der „100 Bücher, die die Welt geprägt haben“

 

Tsitsi Dangarembga: Aufbrechen

mehr lesen

Tsitsi Dangarembga gilt als eine der radikalsten weiblichen Stimmen des afrikanischen Kontinents.

»Aufbrechen« schildert den zähen Kampf des Mädchens Tambu um höhere Bildung und wie sie allmählich dem Stammes- und Dorfleben entschlüpft. Aber alles hat seinen Preis …

Dieser Roman ist das ausgezeichnete Porträt einer Gesellschaft, die von Kolonialismus und Patriarchat dominiert wird und deren jüngere Generation von Frauen um Selbstbestimmung kämpft.

Das halbautobiografische Debüt von Tsitsi Dangarembga wurde 1988 zum ersten Mal veröffentlicht, gewann den Commonwealth-Autorenpreis und viele andere literarische Auszeichnungen.

2018 wurde der Roman in die BBC-Liste der »100 Bücher, die die Welt geprägt haben« aufgenommen.

 „Viele gute, von Männern geschriebene Romane, sind in Afrika entstanden, aber wenige von Schwarzen Frauen. Dies ist der Roman auf den wir gewartet haben … und dieses Buch wird ein Klassiker.“ Doris Lessing

»In ihrer Romantrilogie beschreibt Tsitsi Dangarembga am Beispiel einer heranwachsenden Frau den Kampf um das Recht auf ein menschenwürdiges Leben und weibliche Selbstbestimmung in Simbabwe. Dabei zeigt sie soziale und moralische Konflikte auf, die weit über den regionalen Bezug hinausgehen und Resonanzräume für globale Gerechtigkeitsfragen eröffnen.« Aus der Begründung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels

https://orlanda.de/book/aufbrechen

Flucht/Heimat

Chi Dung gehört zu jenen „Boatpeople“, die Mitte der 70er Jahr vor dem Vietnamkrieg flohen. Als 16-Jähriger besteigt er allein ein überladenes Boot Richtung Ungewissheit. Mit viel Glück endet seine Odyssee in Deutschland. Eine Lebenserzählung – irrwitzig, bewegend, ermutigend.

Chi Dung Ngo: Heimat für Fortgeschrittene

mehr lesen

Migration ist das Thema der Zeit. Umso wichtiger werden Geschichten, die von geglückter Integration erzählen. Chi Dung Ngo flieht 1978 mit dem Einmarsch der Kommunisten in Südvietnam nach Deutschland. Als vietnamesischer Bootsflüchtling fängt er im Alter von nur 16 Jahren in Deutschland ein neues Leben an. Seine Geschichte ist die eines Aufbruchs ohne Ziel. Sie ist aber nicht nur eine Fahrt über das Meer aus der Heimat in ein fremdes Land. Sie ist vor allem eine Fahrt durch das Leben selbst mit all seinen Unwägbarkeiten, Sehnsüchten und der Hoffnung, die wir alle teilen: Im Leben anzukommen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Flüchtlingsdebatte ein ebenso dringender wie eindringlicher Appell an die Menschlichkeit.

https://shop.claudius.de/heimat-fur-fortgeschrittene.html

Rassismus

Christoph Heins neuer Roman zeichnet das Sittengemälde einer Gesellschaft, die aus den Fugen gerät. Von Menschen, die sich als Opfer sehen und dabei Täter werden. Von Rassismus, wie er uns jeden Tag überall begegnet.

Christoph Hein: Guldenberg

mehr lesen

In dem kleinen Städtchen Bad Guldenberg ist die Welt noch in Ordnung. Jedenfalls, bis im Alten Seglerheim eine Gruppe minderjähriger Migranten untergebracht wird. Die Guldenberger sind sich einig: Diese Fremden passen einfach nicht in den Ort und sorgen nur für Unruhe. Mehr und mehr heizt die Stimmung sich auf, es kommt zu Pöbeleien, und als dann noch das Gerücht die Runde macht, eine junge Frau sei vergewaltigt worden, sind sich alle schnell einig, dass es einer der jungen Migranten gewesen sein muss. Und das wollen die Guldenberger nicht hinnehmen …

https://www.suhrkamp.de/buch/christoph-hein-guldenberg-t-9783518429853

Über Umfang, Ziele und Erfolge von Integration wird kontrovers diskutiert und auch gestritten. Welche Wege bieten sich, damit die Gesellschaft hierzulande möglichst viele Menschen „mitnimmt“? Was soll, kann und darf Einzelnen, aber auch der Gesellschaft abverlangt werden?

Ahmad Mansour: Klartext zur Integration Gegen falsche Toleranz und Panikmache

mehr lesen

Integration fordert alle heraus: diejenigen, die dabei ihre Maßstäbe nicht erfüllt sehen, diejenigen, die sie von vornherein ablehnen, diejenigen, deren Bemühungen erfolglos bleiben, aber auch solche, die (noch) nicht frei entscheiden können, welchen Weg sie im Staat des Grundgesetzes einschlagen wollen. Ahmad Mansour blickt als muslimischer Immigrant und Psychologe sowohl mit dem Erfahrungshintergrund der eigenen Biographie als auch mit professioneller Analyse auf die Janusköpfigkeit von Integration. Er porträtiert Menschen, die Freiheit und Gleichheit nicht mit ihrem Weltbild in Einklang bringen können oder wollen. Zugleich beleuchtet er soziale Lebenslagen, Umstände und Erfahrungen, die, zumal bei jungen Leuten, die Axt an die Wurzeln gelungener Integration legen. Dabei sei es, so Mansour, wenig hilfreich, lediglich religiöse, mentale oder soziale Widerhaken zu benennen oder Schuldzuweisungen in Richtung des Islam vorzunehmen. Vielmehr sieht er Politik und Gesellschaft gleichermaßen in der Pflicht und mahnt zu Offenheit, Sachlichkeit und Gesprächsbereitschaft. Insbesondere Verantwortliche in Sozialarbeit und Verbänden, aber auch Lehrende und Eltern seien aufgerufen, die Einladung des Grundgesetzes zur Teilhabe zu verbreiten und anzunehmen (bpb.de)

https://www.bpb.de/shop/buecher/schriftenreihe/291209/klartext-zur-integration/

Diversity/Vielfalt

In dieser Sammlung erwarten Sie 49 anregende Übungen sowie 23 impulsgebende Geschichten.

Amelie Funcke, Gabriele Braemer: Zusammen finden Diversity – Methoden für Menschen in Gruppen und Teams, die Vielfalt erleben

mehr lesen

Eine Methodensammlung rund um Haltungen, Werte, Kulturen für Trainer, Moderatorinnen, Berater, Dozentinnen, Lehrer und Supervisorinnen. 49 Methoden und 23 passende, humorvolle Geschichten unterstützen spielerisch gegenseitiges Verstehen und Verständigen. Sie beschäftigen sich mit Gemeinsamkeiten und Unterschieden, Zuschreibungen und Vorurteilen, um sie zu erkennen und mit ihnen umzugehen. Auf dem Weg zum ‚Zusammenfinden‘ begegnen die Teilnehmenden nicht nur den anderen, sondern auch sich selbst.
(managerSeminare.de)

https://www.managerseminare.de/tb/tb-12105

Flucht/Heimat

Der Protagonist führt uns vor Augen, wie jede Unbill und jedes Unheil zu neuem Glück geformt werden kann, ganz leicht und scheinbar unbemerkt, wie durch Zauberhand.

Hosein Zaeri-Esfahani: „Wer weiß. Wofür das gut war“

mehr lesen

Mit achzig Jahren blickt der seit 1985 in Deutschland lebende Autor Hosein Zaeri-Esfahani, Kind aus einfachen Arbeiterverhältnissen, bester Schüler Irans in Naturwissenschaften, Arzt, Chirurg, Altenpfleger und Heilpraktiker, zurück auf die weltgeschichtlichen Zusammenhänge und lässt uns anhand seiner persönlichen Geschichte begreifen, wie globale Ereignisse das Leben jedes Einzelnen beeinflussen. Doch noch viel mehr: Er lässt uns teilhaben an diesem einen wunderbaren und wundersamen Leben, als wäre es selbstverständlich.
(verlag-fuchs.de)

https://www.verlag-fuchs.de/buecher/roman-biographie/wer-wei%C3%9F-wof%C3%BCr-es-gut-war/

Musik

Bringt Musiker*innen mit und ohne Flucht- und Migrationsgeschichte zusammen. Dadurch werden aus Fremden Freund*innen. Bridges – Musik verbindet engagiert sich für einen musikalischen Dialog, der geprägt ist durch die unterschiedlichen kulturellen Hintergründe der Musiker*innen.

Bridges - Musik verbindet

mehr lesen

Bridges-Kammerorchester-Konzerte 2022 – The frame of now
Mit der Konzerttour „The frame of now“ und 12 Konzerten in Frankfurt sowie dem Rhein-Main-Gebiet startet das Bridges-Kammerorchester in seine dritte Spielzeit:
Im Februar wendet sich das Bridges-Kammerorchester mit „Frames“ der Vielschichtigkeit des Hier und Jetzt zu. Immer wieder formen die Musiker*innen neue musikalische Rahmen und legen damit den Fokus auf verschiedene Aspekte ihrer transkulturellen Klangsprache. Jedes Musikstück lädt das Publikum in einen neuen „Frame“ ein.

Hautfarben Buntstifte

Noris colour Buntstifte

mehr lesen

Die Noris colour Buntstifte im Kartonetui beinhalten 12 verschiedene Hautfarben-Varianten. Die Stifte können dank bewährter Sechskantform nicht vom Tisch rollen und liegen mit der ergonomischen und rutschfesten Soft-Oberfläche ideal in der Hand. (betzold.de)

https://www.betzold.de/prod/E_762263/

Diversity/Vielfalt · Kinderbuch

Ein liebevolles Bilderbuch, das Kinder stark macht. Selbstakzeptanz, Selbstbewusstsein & Diversität: für Kinder ab 4. Interkulturelle Erziehung: Kinderbücher gegen Rassismus in Schule & Kita

Lupita Nyong'o: Sulwe

mehr lesen

Sulwes Haut ist mitternachtsfarben. Sie ist dunkler als alle in ihrer Familie. Sie ist auch dunkler als alle Kinder in ihrer Schule und wird ausgegrenzt. Deshalb träumt Sulwe von einer helleren Haut: Sie will so schön und strahlend sein wie die Farbe der Morgendämmerung oder des Mittagslichts. Aber weder der allergrößte Radiergummi, noch Schminke oder helle Lebensmittel helfen gegen die Dunkelheit ihrer Haut. Doch dann träumt sie von den Schwestern „Tag“ und „Nacht“ und erfährt mehr über die verschiedenen Nuancen und Schattierungen von Schönheit. Am nächsten Morgen strahlt Sulwe vor Glück und Selbstbewusstsein: Sie ist dunkel und schön, strahlend und stark. Wie die Nacht.

Die berührende Geschichte ermutigt Kinder nicht nur zu mehr Selbstliebe, sondern auch zu mehr Toleranz und einem respektvolleren Umgang miteinander!
(thalia.de)

https://shop.mentor-verlag.de/collections/alle-unsere-bucher/products/sulwe

Diversity/Vielfalt · Spiel

Das gängige Karten-Deck neu aufgelegt – gendergerecht, vielfältig und nachhaltig
Kartenspiel mit vielfältigen Figuren

Das bunte Deck

mehr lesen

Warum gibt es im gängigen Kartendeck keine Königin? Wieso tragen alle Damen Blumen und alle Buben Schwerter? Und warum sind eigentlich alle weiß? Genau das haben wir uns auch gefragt. So entstand: Das Bunte Deck. Wir bilden eine facettenreiche und diverse Gesellschaft ab und machen damit auf Stereotype und Rollenzuschreibungen in Spielen aufmerksam. Das Bunte Deck kann wie das gewöhnliche Kartendeck gespielt werden und fördert eine gleichberechtigte und bunte Gesellschaft. #spielbunt

https://spielkoepfe.de/produkt/das-komplette-deck/

Stereotype/Klischees

Chimamanda Adichie: The Danger of a single story

mehr lesen

Im TED-Talk „The danger of a single story“ erläutert Chimamanda Ngozi Adichie, wie durch einseitige Darstellungen von Personen, Gruppen oder Orten Stereotype und Klischees entstehen.
Sie zeigt auf, wie verzerrt das Bild von Afrika in den westlichen Industriestaaten ist, da es fast nur negative Seiten aufzeigt. Im TED-Talk verknüpft sie eigene Erfahrungen mit der Frage nach globalen Machtverhältnissen und Repräsentationsweisen.
(oew – Organisation für Eine solidarische Welt)

https://www.youtube.com/watch?v=D9Ihs241zeg

Flucht/Heimat

Vom Gefühl der Sprach- und Heimatlosigkeit und von der Freude des Ankommens.

Mernoush Zaeri-Esfahani: 33 Bogen und 1 Teehaus

mehr lesen

Die kleine Mehrnousch, Tochter eines Chirurgen, erlebt mit ihren drei Geschwistern eine privilegierte Kindheit in der schönen Stadt Isfahan im Iran der 70er Jahre. Die Familie feiert wie die meisten die Vertreibung des Schahs als freudiges Ereignis – nicht ahnend, dass der neue Machthaber Ayatollah Chomeini in kürzester Zeit eine Willkürherrschaft errichten und sie aller Freiheit berauben wird. Mehrnousch erlebt mit Angst und Wut, wie die Unterdrückung Einzug in alle Lebensbereiche hält. Als ihr 14jähriger Bruder Mehrdad in Gefahr ist, in den Krieg geschickt zu werden, flieht die Familie über Istanbul und Ostberlin nach Westdeutschland. Hier beginnt eine Odyssee durch viele Flüchtlingsheime, ein Auf und Ab zwischen Hoffnung und Verzweiflung, bis die Familie in Heidelberg endlich eine neue Heimat findet. Mit poetischer Kraft erzählt Mehrnousch Zaeri-Esfahani ihre Geschichte vom fünften bis zum elften Lebensjahr. Sie erzählt von der Schönheit der Stadt Isfahan und dem glücklichen Familienleben, von den Qualen der Diktatur, von traurigen, aber manchmal auch heiteren Erlebnissen dieser Jahre. Vom Gefühl der Sprach- und Heimatlosigkeit und von der Freude des Ankommens. (thalia.de)

https://www.carlsen.de/taschenbuch/33-bogen-und-ein-teehaus/978-3-551-31746-9